Eine Runde durch‘ s Rätikon…

Datum: 04/07/2023 - 11/07/2023 | Uhrzeit: 00:00 - 23:59

Das Rätikon  –  ein Gebirge im Ländereck Österreich, Lichtenstein und Schweiz gelegen, fasziniert nicht nur den Kletterer, sondern auch den Bergwanderer.

Ein Idyll welches angefangen von blühenden Almwiesen, schroffen Felsen, aussichtsreichen Bergen und dem herrlichen Blick über und auf den Lünersee eigentlich alles zu bieten hat. Dazu kommen urige Hütten und nicht zu schwierige Wege, welches einen den Einstieg in die diesjährige Bergsaison nicht zu schwierig machen sollte.

rund 53 Kilometer …..  Auf – und Abstiege insgesamt jeweils rund 3800 hm

  1. Tag: nach einer fast kurz zu nennenden Anfahrt Treffen in einem Hotel in Memmingen. Kennenlernen, ein unterhaltsamer Stadtrundgang durch die interessante Stadt,  Überprüfung der Ausrüstung, ein gemeinsames erstes Abendessen und die Vorfreude auf kommendes füllt den ersten Tag
  2. Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir die letzten Kilometer los, so dass wir am Mittag die restliche  Anfahrt hinter uns gebracht haben. Autos abstellen, Rucksäcke schultern und los…. Die ersten Höhenmeter überfinden wir mühelos mit der Seilbahn Lünersee. Oben angekommen nimmt uns erstmal der atemberaubende Anblick des Lünersees inmitten der Berge in Beschlag.  Danach geht es zunächst in stetigen Auf und Ab über den wilden Salojochsteig zu einer herrlichen Hochebene. Nach einer wohlverdienten Pause in lockerem Abstieg zur Heinrich-Hüter-Hütte 1750m, herrlich auf einem Absatz inmitten von Almwiesen gelegen.

Gehzeit rund 2 Stunden         200 hm Aufstieg     400 hm Abstieg

  1. Tag: morgens problemlos über einen breiten Schotterweg kurz hinab, dann zunächst auf einem Asphaltsträßchen zu einer Alm hinauf. Nach einer Pause (frische Buttermilch etc.) wird der Weg zunehmend schmaler, nach einer Abzweigung geht es kurz steil über Almwiesen zum Hätaberger Joch 2154m. Von da ist es nicht mehr weit zur sichtbaren Geisspitze 2334m.

Dort gucken wir uns in Ruhe um (auch auf den morgigen Wegabschnitt) bevor wir zur Lindauer Hütte 1744m absteigen.

Gehzeit rund 5,5 Stunden    870 hm Aufstieg       900 hm Abstieg

  1. Tag: nachdem wir uns kurz fast eben warmgelaufen haben, geht es zunehmend steiler hoch, immer dem Gipfel der Sulzfluh 2817m entgegen. Mühsam kämpfen wir uns durch Schotter und über Fels hoch, werden aber durch eine einmalige Aussicht belohnt. Da auf der anderen Seite die Wand nahezu senkrecht abfällt, bevorzugen wir den Normalweg, der uns stetig abwärts zur Tilsunahütte 2211m führt.

Gehzeit rund 6 Stunden     1170 m Aufstieg     700 m Abstieg

  1. Tag: heute geht es erheblich ruhiger zu. Nur ein „paar“ Schritte und wir überschreiten die Schweizer Grenze. In einem Bogen verläuft der Weg oberhalb des Partnunsee. Sollte Wetter und Energie stimmen, können wir nach einem kurzen Einstieg mal direkt vor dem Einstieg des Klettersteiges auf die Sulzfluh stehen. Wer mag kann sich da auf den ersten Metern mal versuchen, dann aber geht es leicht ansteigend zur Carschinahütte 2236m.

Gehzeit rund 3 Stunden (ohne Abstecher)   300 hm im Auf- und Abstieg.

  1. Tag: ausgeruht haben wir heute ein bisschen mehr vor. Erst fast eben unterhalb herrlicher steiler Felswänden auf der einen und einem weiten Blick auf der anderen Seite können wir uns warmlaufen. Dann steig der Weg an, zum Schluss sogar mal kurz durch Eisenketten gesichert, bevor wir auf einem Hochplateau stehen mit herrlichen Blick auf Berge und den Lüner See. Schon bald erreichen wir die sichtbare (und neu erbaute) Totalphütte 2385m.

Gehzeit rund 6:30h          1000 hm Aufstieg          850 hm Abstieg.

  1. Tag: Fasziniert von der Bergwelt und dem unter uns liegenden Lünersee sind wir schon morgens voller Tatendrang. Heute geht es auf den höchsten Berg des Rätikons – die Schesaplana 2971m. Einzelne Drahtseile helfen uns beim Aufstieg und so genießen wir das 360 Grad Panorama. An der Hütte zurück nach einer kleinen Stärkung nehmen wir unsere restlichen Sachen auf und steigen nun endgültig ab. Zunächst runter an den Lünersee und auf breitem Uferweg erreichen wir die Douglashütte 1980m. Dort verbleiben wir eine letzte Nacht, um nochmals in Ruhe dieses Panorama genießen zu können.

Gehzeit rund 6 Std.          600 hm Aufstieg            1000 hm Abstieg.

  1. Noch ein letzter Blick – morgens bringt uns die Seilbahn wieder zu den Fahrzeugen und wir treten voller Wehmut aber auch nach einer großartigen Bergtour die Rückreise an.

 

 

  

 

Kursinfo
Schwierigkeit T 2  ( siehe Schwierigkeitsskala)
Teilnehmer: min. 5 – max. 11
 
Kurskosten: 200,-€ EUR (Mitglieder Sektion Gummersbach)
 
Kurskosten von Nichtmitglieder abweichend.
 
Zusätzliche Kosten: eigene Kosten rund 500,- € ( plus An-/Abreise, Getränke, sonstiges)
Diese Kosten sind ca. Kosten und können abweichen.
 
Touenleiter: Manfred Blanke
Telefon: 02261/920 524
eMail: M.Blanke@dav-gm.de
 
Anmeldeschluss: 21.Mai 2023
Buchungsnr.: BW-2023-1
 
Info:

Es gelten der Teilnehmerbedingungen der Sektion Gummersbach