Das Gebirg im Gebirg ………

Datum: 05/10/2022 - 13/10/2022 | Uhrzeit: 00:00 - 23:59

Das Gebirg im Gebirg  ……… 

die Durchquerung eines einzigartigen Nationalparks

Wo die wilden Wasser von Salza und Enns auf die mächtigen Felswände der Gesäuseberge, der einzige Nationalpark auf den größten Naturpark der Steiermark und die tausendjährige Hochkultur des Stifts Admont auf die ebenso alte Volkskultur trifft, da ist das Gesäuse. Egal, ob Wandern, Bergsteigen, Wildwasser-Abenteuer oder Kulturgenuss: Das Gesäuse gibt dir keine Check-Liste zum Abhaken. Es ist ein Ort deiner eigenen Möglichkeiten, damit auch du letztendlich sagen kannst. Das Gesäuse gibt Kraft.

1. Tag
Treffen in einem Hotel in Admont, Kennenlernen, Gepäcküberprüfung, erste Infos,
Abendessen

2. Tag
Nachdem wir über Straßen und kleine Wege von Admont Rtg. Hall gewandert sind geht es endlich auf Wegen und Steigen durch Waldgelände den Felstürmen der Berge entgegen. Kurz oberhalb der Baumgrenze wenden wir uns nach rechts und steigen zur Admonter Haus 1725m auf. Ein herrlicher Blick lässt Vorfreude auf die kommenden Tage nur steigen. Direkt von der Hütte aus sieht man verschiedene Gipfelkreuze – also vielleicht noch ein Berg mit Gipfelkreuz? Die Admonter Warte lässt sich in ca. 15 Minuten erreichen.
10 km / 1100m Aufstieg / Gehzeit rund 4 Std.

3. Tag
Nach dem Frühstück noch schnell auf einen Gipfel? Das wäre eine Zusatzaufgabe. Ansonsten lassen wir es ruhig angehen. Auf gemütlichen Weg rasch zur Bundesstraße. Dort bringt uns ein Taxi zum nächsten Aufstieg. Viel zu schnell kommen wir nach oben und erreichen unser Tagesziel – die Haindlkarhütte 1121m.
Ca 9,5 km / 630m Aufstieg / 970m Abstieg  / Gehzeit ca 4 Std.

4. Tag
Am Anfang geht es zügig wieder bergab, dann zieht sich der ebene Weg ein wenig über befestigte Wege und Straßen bis zum Naturpark Pavillon (ca. 1:30 Std.), bevor wir im Aufstieg zur Ennstaler 1543m Hütte durch Steige und Megaaussicht belohnt werden.
14,5 km / 1050m Aufstieg / 700m Abstieg / Gehzeit 5:30 Std.

5. Tag
Sollen wir? Oder sollen wir nicht? Die Hütte liegt traumhaft und die Rundumsicht offenbart uns viele Möglichkeiten. Ich beschreibe mal hier die schönste, aber auch anstrengendste Variante. Im Nahbereich der Hütte lockt uns ein Gipfel, der aussieht wie ein Turm – der Tamischbachturm 2035m. Diesen kann man auf einem Wanderweg „bezwingen“. Nach der wirklichen 360 Grad Rundumsicht geht es lang ins Tal – zum Schluss auf befestigen Wegen entlang der Ems bis zu der Ortschaft Hieflau. Dort erwartet uns ein Taxi, welches uns die unbequemen rund 25 km bis zum nächsten Einstieg abnimmt. Denn hier erwartet uns das nächste wirkliche Highlight, der Aufstieg zur Heßhütte 1691m auf dem Wasserfallweg . Spannend geht es auf rund 200hm über schmale Stiege und über viele Leitern (überall gesichert mit Drahtseilen, Sicherungsausrüstung seitens der Sektion ist möglich) in einer atemberaubenden Szenerie nach oben.
13 km / 1600m Aufstieg / 1500m Abstieg / Gehzeit rund 6:30 Std.
(die einfachere Variante ist rund 1 Std. kürzer 1100m Auf- du Abstieg)

6. Tag
Passt das Wetter und die Bedingungen können die Tatdurstigen unter uns den Aufstieg zum Hochtor 2361m wagen. Zum Teil in leichter Kletterei (T 3) geht es in rund 2 Std. auf den Gipfel. Nach der Rückkehr zur Hütte gehen wir alle zusammen gemütlich bergab zum Köblwirt, einem gemütlichen Gasthaus.
6 km / 850m Abstieg / ca. 2:30 h Gehzeit (ohne Gipfelbesteigung)
4 km 700hm Auf – und Abstieg ca 3:30 Std. Gehzeit (mit Gipfel zusätzlich)

7. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es gemütlich am Johnsbach entlang dann beginnt der gemütliche Anstieg durch Wald zur Mödlinger Hütte 1523m. Dort die Aussicht lädt zu einer kleinen Zwischenpause ein, bevor dann weitergeht zur Klinkehütte 1483m.
12 km / 1100m Aufstieg / 500m Abstieg / Gehzeit 5 Std.

8. Tag
Ein kleiner Umweg und schon stehen wir am Gipfel des Kreuzkogel 2011m. Ein letztes Mal schweift der Blick über die vielen Gipfel und Einschnitte des „Gesäuses“, dann beginnt der Abstieg nach Admont in die Zivilisation.
10,5 km / 700m Aufstieg / 1550m Abstieg / Gehzeit 5:30 Std.

9. Tag
Hoffentlich zufrieden und glücklich, erstaunt über die verschiedenen Facetten dieses
Gebirges fahren wir nach Hause.

Kursinfo
Schwierigkeit in der Regel T 2 (siehe Beschreibung) sonst wie angegeben Kondition in der Regel einfach bis mittel, sonst wie angegeben
Teilnehmer: min. 5 – max. 11
 
Kurskosten: 205,-€ plus Klimabeitrag 15,-€ EUR (Mitglieder Sektion Gummersbach)
 
Kurskosten von Nichtmitglieder abweichend.
 
Zusätzliche Kosten: eigene ca. 600, -€ (Übernachtung, HP, Taxi, Seilbahn) dazu kommen Kosten für Getränke, Kuchen etc. eigene Anfahrt ( Bildung von Fahrgemeinschaften wird angestrebt)
Diese Kosten sind ca. Kosten und können abweichen.
 
Touenleiter: Manfred Blanke
Telefon: 02261 920 524
eMail: M.Blanke@dav-gm.de
 
Anmeldeschluss: 21.08.2022
Buchungsnr.: BW – 2022 – 04
 
Info:

Es gelten der Teilnehmerbedingungen der Sektion Gummersbach