Deutschlands schönster Wanderweg 2019

Datum: 22/09/2020 - 26/09/2020 | Uhrzeit: 00:00 - 23:59

(BW-2020-6) Programmänderung!
Der ZweiTälerSteig wurde vom Wandermagazin ausgezeichnet als “Deutschlands
Schönster Wanderweg 2019”. Er entführt Dich in die schönsten und ursprünglichsten
Winkel des Elz- und Simonswäldertals. Die ersten drei Tage fordern Dich körperlich: Felsen,
Schluchten und Wasserfälle, schmale Pfade im engen Zick-Zack. ……… der Steig führt dann
noch zwei weitere Tage über bequeme Wege mit minimalen Höhenunterschieden weiter.
Wir im Alpenverein haben uns
natürlich die ersten drei Tage ausgesucht … keine Angst….
„unser Bett“ finden wir in einem modernen Hotel direkt in der Altstadt von Waldkirch.
Morgens und abends werden wir zu unseren Wanderpunkten hingebracht oder bzw.
abgeholt … welch herrlicher Luxus. Somit ist nur leichtes Tagesgepäck notwendig….
Abends in der Altstadt werden wir dann gemütlich essen gehen und uns stärken für den
nächsten Tag…. Der Steig verändert Dich. Du findest Abstand und Ausgleich zum Alltag.
Die gewaltige Schönheit der Natur und die Gastfreundschaft der Menschen öffnen Dich
und Dein Herz. Komm!

1.Tag: Anreise
Aber zunächst haben wir am Anreisetag Zeit die Stadt selbst kennenzulernen – ein kurzer
Ausflug zur Kastelburg verschafft uns den nötigen Überblick usw…. bevor es dann zum
Abendessen geht…

2. Tag: Waldreiche Etappe mit vielen Pfaden und steilen Anstiegen
Stolze 1.000 Höhenmeter: Der ZweiTälerSteig beginnt mit einer echten Herausforderung.
Vom mittelalterlichen Städtchen Waldkirch über den Grat zum Glottertal hinauf auf den
Kandel, den höchsten Punkt des Zweitälersteigs. Doch auch wenn der Aufstieg manchmal
steil ist: Der Gipfel ist schneller erreicht als gedacht.
Strecke 10,1 km Dauer 5:00 h Aufstieg 982
hm Abstieg 41hm

3.Tag: Anspruchsvolle, erlebnisreiche Etappe mit steilen Auf- und Abstiegen
Berg und Tal. Vom Kandel führt der Steig durch den wildesten Teil des ZweiTälerLands
vorbei an den Zweribach-Wasserfällen hinunter ins Tal der Wilden Gutach und dann
durch die Teichschlucht wieder hinauf aufs Hintereck. Geradezu beschaulich ist die
Wanderung entlang der Wilden Gutach bis nach Simonswald. Auf dieser Etappe sind die
Steige anspruchsvoll – vor allem im Abstieg.
Länge 25,20 km – Aufstieg 651 m – Abstieg 1493 m – Dauer 7:00h

4.Tag: Anspruchsvolle, waldreiche Etappe, langer Aufstieg zur Hörnlebergkapelle, lange
Etappe über den Rohrhardsberg und seine Ausläufer, steiler Abstieg nach Wittenbach
Der Rohrhardsberg steht im Mittelpunkt des dritten Tages, unscheinbar und wild
zugleich. Hoch über dem Elztal, beim Hörnleberg, dem ersten Höhepunkt des Tages,
beginnt die Kammwanderung zum höchsten Punkt der Etappe. Hinab geht es dann über
den Bergrücken, der sich wie ein Keil nach Norden in den Lauf der Elz schiebt. An seinem
äußersten Ende bei der Kapfhütte lockt eine überwältigende Aussicht.
Länge 25,55 km – Aufstieg 1056 m – Abstieg 916 m – Dauer 8:30h


Kosten: 110,00 € (Kurskosten), zzgl. Übernachtungskosten (ca. 380,00 €), zzgl. Kosten für
Transfers (ca. 50,00 €), zzgl. Kosten für Anfahrt, Getränke etc. Die Preise gelten für
Sektionsmitglieder. Für Nichtmitglieder abweichend.

Kursinfo
Schwierigkeit T1 – T2
Teilnehmer: min. 7 – max. 13
 
Kurskosten: 110 EUR (Mitglieder Sektion Gummersbach)
EUR (nicht Mitglieder)
Zusätzliche Kosten: Übernachtungskosten (ca. 380,00 €)
Diese Kosten sind ca. Kosten und können abweichen.
 
Touenleiter: Manfred Blanke
Telefon: 02261 / 920 524
eMail: M.Blanke@dav-gm.de
 
Anmeldeschluss:
Buchungsnr.: BW-2020-06
 
Info: 06.07.2020

Es gelten der Teilnehmerbedingungen der Sektion Gummersbach