Kleiner Grenzverkehr

Datum: 12/07/2020 - 20/07/2020 | Uhrzeit: 00:00 - 23:59

Unterwegs zwischen Österreich und Italien in den Stubaier Alpen
Hoch, rau, bekannt, verkannt – viele Attribute schmücken die Stubaier Alpen.
Viele Wege und Hütten gibt es dort.
Schon ein paar Mal besuchten wir Abschnitte der Gebirgsgruppe auf verschiedenen Sektionstouren.
Diesmal soll ich nicht nur oft weglos, sondern richtig hoch hinaus gehen, wir wollen unteranderem diverse Gletscher begehen und zudem noch ein markante Gipfel wie z.B. auch das Zuckerhüttl besuchen.

1.Tag:
Anfahrt und Hotelübernachtung

2.Tag:
Weiterfahrt ins Stubaital nach Neustift, von dort mit dem Taxi zur Oberrissshütte 1742m und von dort Aufstieg zur Franz-Senn-Hütte 2149m.
Aufstieg 400m Strecke 2,8 km Gehzeit 1,5 Stunden

3.Tag:
Heute geht es am Höllenrachen vorbei in rund 2600m Höhe auf den sanften Alpeiner Ferner. Dann über einen kleinen Klettersteig über die Wildgratscharte 3170 auf den Schwarzenbergferner. Am Schrankkogel vorbei abwärts zur Amberger Hütte 2136m
Auf- / Abstieg 1100m Strecke 13 km Gehzeit rund 7 Stunden

4. Tag:
Zunächst durch einen wunderschönen Hochtalabschnitt an der „Wilden Leck“ vorbei auf den Sulztalferner, aufsteigend zum Wütenkarstsattel 3103m. Über den Wütenkarferner errreichen wir die Hochstubaihütte 3174m
Anstieg 1120m Abstieg rund 120m Strecke 8,2 km Gehzeit 5 Stunden

5 Tag:
Zunächst auf dem gestrigen Anstiegsweg zurück über die Warenkarscharte 3186m. Über die verbliebenen Reste des Warenkarferners gelangen wir zum Windacher Ferner. Am hektischen (auch im Sommer) Skigebiet (Seilbahn/Restaurant – vielleicht nehmen wir ja noch die Schaufelspitze 3332m mit?) geht es über die kläglichen Reste des Gaiskarferners zum gesicherten Abstieg zur Hildesheimer Hütte 2900m.
Wer noch Power hat, kann den kleinen, aber feinen Klettersteig direkt an der Hütte als Zusatz einbauen.
Aufstieg 350m Abstieg 620m Strecke 6 km Gehzeit ca. 4,5 Stunden

6. Tag:
Ab- und Aufsteigend erreichen wir den Pfaffenferner und über das Pfaffenjoch 3208m kommen wir zum Pfaffensattel 3340m. Von dort in anregender Kletterei (II) auf das Zuckerhüttl 3507m. Über den Pfaffensattel überschreiten wir den Wilden Pfaff 3456m. Durch eine steile Rinne (Kletterei) steigen wir auf den Übeltalferner ab und queren an der Müllerhütte zum deutlich sichtbaren Becherhaus 3191m.
Aufstieg 760m Abstieg 500m Strecke rund 7,8 km Gehzeit rund 6 Stunden

7 Tag:
Morgens Aufstieg zum sichtbaren Gipfel des „Wilden Freigers“ 3418m und dann der lange Abstieg zur Nürnberger Hütte 2280m
Aufstieg 280m Abstieg 1125m Strecke 6 km Gehzeit rund 4 Stunden

8 Tag:
Abstieg von der Nürnberger Hütte ins Tal. Weiterfahrt mit Bus zum Auto und dann weiter zu einem Hotel
Aufstieg 110m Abstieg 1000m Strecke 5,5 km Gehzeit rund 3 Stunden

9 Tag:
Heimreise

 

Kursinfo
Schwierigkeit oft T 6
Teilnehmer: min. 5 – max. 6
 
Kurskosten: eigene Anreise, Maut, Kurskosten 180-€ EUR (Mitglieder Sektion Gummersbach)
EUR (nicht Mitglieder)
Zusätzliche Kosten: (Übernachtung/HP, Bus, Taxi) ca. 530,-€
Diese Kosten sind ca. Kosten und können abweichen.
 
Touenleiter: Manfred Blanke
Telefon: 02261 920 524
eMail: m.blanke@dav-gm.de
 
Anmeldeschluss: 01.05.2020
Buchungsnr.: BW-2020-02
 
Info: Steigeisen, Sitzgurt, Bandschlingen, Karabiner, Pickel etc. können kostenfrei von der Sektion gestellt werden.

Es gelten der Teilnehmerbedingungen der Sektion Gummersbach