Klettersteige und mehr

Datum: 22/08/2020 - 29/08/2020 | Uhrzeit: 00:00 - 23:59

Auf und über die Nordkette des Karwendels – für Einsteiger in die Materie und/oder Genießer
Um ins Karwendel zu gehen gibt es sicherlich viele Gründe:
Naturschutzgebiet in Bayern – in Tirol der größte Naturpark Österreichs. Es ist ein riesiger
Naturraum. Zwischen dem Karwendelvorgebirge rund um Lenggries in Bayern erstrecken sich die
hohen Berge bis ins Inntal nach Tirol. Und dazwischen ist so viel Platz für Natur: Die süßen
Murmeltiere, wendige Gämsen, starke Steinböcke und die Herren der Luft – die Adler – sind hier zu
Hause. 917 Quadratkilometer groß ist das Naturgebiet des Karwendel in Bayern und Tirol.
Das Naturschutzgebiet Karwendel ist damit größer als die Insel Lanzarote oder dreimal so groß wie die
Stadt München!

Wir aber wollen eine andere Seite – eine felsige und aufregende Seite dieses Naturparks kennenlernen.

1. Tag:
Anreise (Fahrgemeinschaften werden angestrebt, Bus usw. leider erheblich teurer) nach Innsbruck.
Übernachtung in einem Hotel.

2. Tag:
Taxifahrt nach Absam. Dann zunächst normaler weiterer Aufstieg
Aufstieg 400m Abstieg 70m Strecke ca. 3 km Gehzeit rund 1,5 Stunden
Dann Einstieg (1170m) in den Absamer Klettersteig (wechselnde Schwierigkeiten bis C) und Aufstieg
zur Bettelwurfhütte 2079m > 600 hm Klettersteig, dann noch 1 Std. bis Hütte Gehgelände
Aufstieg: 1100m Abstieg 80m Strecke 2,2 km Gehzeit 4,5 Stunden

3.Tag:
Überschreitung des kleinen (2650m) und großen Bettelwurfs 2726m
Klettersteig, leichte Klettereien sowie Gehgelände wechseln sich ab. Rückkehr zur Hütte, aufgrund
der Gehzeit gibt es genug Zeit um einiges Grundlegendes zu vertiefen
Auf- / Abstieg 710m Strecke 4,5 km Gehzeit 4 Stunden

4. Tag:
Übergang zum Hallanger Haus 1768m – aber nicht ohne die Speckkarspitze 2621 nicht überschritten
zu haben. Diese Überschreitung beinhaltet kleine gesicherte Abschnitte und Klettereien.
Aufstieg 700m Abstieg 1000m Strecke rund 9 km Gehzeit ca. 5 – 5,5 Stunden

5. Tag:
Zunächst Aufstieg auf dem gestrigen Weg zum Lafatscher Joch 2061m dann über den „Wilde-BandeSteig“ ab- und aufsteigend ins Stempeljoch 2281m. Von dort die Möglichkeit die Pfeiser Spitze 2315m
(leichte Kletterei im Gipfelbereich) sowie die Stempeljochspitze 2543m (einfach) mitzunehmen.
Übernachtung auf der Pfeishütte 1922m.
ohne Gipfel –
Aufstieg 700m Abstieg 550m Strecke 8,5 km Gehzeit 5 Stunden

6. Tag:
Von der Pfeishütte auf den Goetheweg. Von diesem die Möglichkeit in leichter Kletterei das
Gleirschspitze 2317m (Zusatzzeit 30 – 40 min.) oder auch die Rumer Spitze 2454m (Kletterei bis II,
Zusatzzeit rund 2,5 – 3 Stunden) zu überschreiten. Dann weiter aussichtsreich über die Haflekarspitze
2324m und Abstieg in die Seegrube 1966m. Von dort mit der Seilbahn nach Innsbruck, Übernachtung
im Hotel
Ohne Gipfel –
Aufstieg 620m Abstieg 640m Strecke rund 7,5 km Gehzeit 4 – 4,5 Stunden

7. Tag:
Der Innsbrucker Klettersteig – sicherlich was Aussicht und Streckenführung angeht – ein krönender
Abschluss der Woche. Also vom Hotel mit der Seilbahn in 2 Etappen kurz vor die Hafelarspitze. Der
Klettersteig am Anfang gutmütig steigert sich im 2. Teil aber nie über die Schwierigkeit C
hinausgehend bis er beim Frau-Hitt-Sattel ausläuft. Rückkehr zur Seegrube und erneute Abfahrt mit
der Seilbahn und Rückkehr zum Hotel.
Aufstieg: 450m Abstieg rund 900m Strecke rund 5 km Gehzeit rund 5 – 5,5 Stunden

8. Tag:
Heimreise

Kursinfo
Schwierigkeit oft T 4, einzeln T 5
Teilnehmer: min. 5 – max. 7
 
Kurskosten: eigene Anreise, Maut, Kurskosten 200 EUR (Mitglieder Sektion Gummersbach)
EUR (nicht Mitglieder)
Zusätzliche Kosten: (Übernachtung/HP, Bus, Taxi, Seilbahnen) ca. 640,-€
Diese Kosten sind ca. Kosten und können abweichen.
 
Touenleiter: Manfred Blanke
Telefon: 02261 920 524
eMail: m.blanke@dav-gm.de
 
Anmeldeschluss: 01.06.2020
Buchungsnr.: BW-2020-04
 
Info: Sitzgurt, Klettersteigset, Helm. können kostenfrei von der Sektion gestellt werden.

Es gelten der Teilnehmerbedingungen der Sektion Gummersbach