Sieben Tage, fünf Hütten, viele Gründe

Datum: 23/06/2021 - 30/06/2021 | Uhrzeit: 00:00 - 23:59

 Bunte Almen Wiesen, steile Felsflanken, Seen und Bäche und dabei Aussichten in Nah und Fern . dass alles verspricht eine Tour durch das Lechquellengebirge. Eine Tour für viele: den Genießer, als Vorbereitung für größere Touren, der Einsteiger in Hüttentouren … also eigentlich für jeden. Dabei mit dem Rundumerlebnis, welches jede Bergtour im Einzelnen als auch hier diese kleine, aber spezielle Gebirgsgruppe zu bieten hat…. also machen wir uns gemeinsam auf den Weg….

  1. Tag: Anreise nach Lech (Parken im dortigen Parkhaus). Treffen um 13:00h vor dem Parkhaus. Wir gehen zur Seilbahn und schweben direkt auf den Rüfikopf 2350m hoch. Das fängt schon gut an, aber wir wollen ja auch wandern und so machen wir uns auf den Weg zur Stuttgarter Hütte 2305m, die wir locker nach 2 Stunden erreichen sollten. Diese Hütte ist zugleich die höchstgelegene des ganzen Weges.

Gehzeit rund 2 Std.        Aufstieg: 270 hm          Abstieg   310 hm

  1. Tag: Mühelos auf einfachen Weg gelangen wir schnell ins Tal. Trostlos sieht die Siedlung Zürs im Sommer aus. Wo sich im Winter tausende tummeln, gehen wir nun an verschlossenen mehrstöckigen Häusern entlang. Schnell streben wir auf der anderen Talseite wieder hoch. Oben auf dem Joch in rund 2100m haben wir die Möglichkeit oberhalb des Zürssees eine kleine Stärkung zu uns zu nehmen. Der Blick schweift in die Runde, so dass wir wieder Lust auf den Weiterweg haben. Abwärts kommen wir an einer Gablung vorbei. Noch schnell einen Abstecher ohne Gepäck auf die Wildgrubenspitze 2625m? Wenn das Wetter passt, sollte man sich das nicht entgehen lassen. Danach geht es nur noch abwärts, so dass wir schon bald an unserem Tagesziel der Ravensburger Hütte 1947m ankommen.

Gehzeit: (mit Gipfel) rund 6:30 Std.      Aufstieg 1000 hm     Abstieg  1350 hm

  1. Tag: der gestrige Tag war doch recht fordernd, so dass wir heute einen aktiven Relaxe Tag einlegen. Wir steigen auf den Spuller Schafsberg 2679m. Und das Ganze nur mit leichtem Gepäck, da wir zur Hütte zurückkehren werden. So sind die Höhenmeter kein Problem und wir können oben am Gipfel eine einmalige Rundschau genießen, da dieser Berg hier eine Alleinstellung hat. Nachmittags können wir an der Hütte dieses Erlebnis noch durch leibliche Genüsse verstärken.

Gehzeit: rund 4:30 Std.      Auf- und Abstieg rund 700 hm

  1. Tag: Zunächst fast eben am malerischen Spuller See vorbei, wenden wir uns dann dem Gehrengrat 2439m zu. Zum Schluss richtig steil gelangen wir auf diesen aussichtsreichen Grat. Durch eine steile Rinne kommen wir rasch abwärts und gehen über einen Ausläufer des Steinernes Meeres , einer besonderen geologischen Besonderheit (die nur an wenigen Stellen im Alpenraum vorhanden ist). Die rund 150 hm auf den kleinen Gipfel Formaletsch können wir nicht auslassen. Dann abwärts sind wir an der Freiburger Hütte 1918m angelangt. Diese Hütte liegt herrlich über dem Formanrinsee.

Gehzeit: rund 5 Std.   Aufstieg rund 870 hm       Abstieg 900 hm

  1. Tag: Warmlaufen können wir uns längst des Sees, dann leicht und immer mehr ansteigend auf das Johannesjoch 2152m und weiter hoch unterhalb von Felswänden auf knapp 2500m , bevor es nur noch ein Stücken bergab zur Göppinger Hütte 2245m geht. Wenn Lust, Wetter und die Kraft mitspielt, sollte nachmittags der Aufstieg auf die Hochlichtspitze 2600m noch drin sein (zusätzlich knapp 2 Std. Gehzeit Auf- und Abstieg jeweils 350 hm).

Gehzeit: rund 4 Std.   Aufstieg:  720 hm      Abstieg:  400 hm

  1. Tag: Unsere Entscheidung steht – im weiten Bogen über Almgelände rüber zur Biberacher Hütte 1846m.

Es gibt einen anderen „Weg“( zum Teil versichert etc.) , der direkt über die Braunarlspitze 2649m führt, aber der würde den Charakter der bisherigen Wanderung auf T3 erhöhen. (Gehzeit: 6 Std. Aufstieg: 600 hm Abstieg: 1000 hm)

Gehzeit: 4 Std.   Aufstieg 550 hm     Abstieg 950 hm

  1. Tag: Da wir es ja heute nicht eilig haben, nehmen wir nicht den üblichen Abstiegsweg. Wir steigen durch ein Hochtal unterhalb von Felswänden auf, bevor es ein letztes Mal bergab geht. Der Weg führt uns in die Ortschaft Schröcken bergab, wo wir uns erstmal ein Bier verdient haben. Der Bus bringt uns dann zurück nach Lech.

Dort verbringen wir den letzten gemeinsamen Abend in einem Hotel.

Gehzeit:  4 Std.      Aufstieg: 400 hm       Abstieg: 1000 hm

  1. Tag: Heimreise

 

Mittwoch, 23.   bis  Mittwoch, 30.06.2021

Teilnehmer mindestens 5 höchstens 11 Personen

Schwierigkeiten
Kondition: 2 von 5 
  durchwegs (bis auf Tag 2)
Technik:     2 von 5

Ausrüstung nach Absprache

Kosten: eigene ca. 410 € plus An-/Abreise plus Getränke etc. plus Kursgebühr 130,-€

Anmeldeschluss:  01.05.2021

 

Es gelten die Teilnahmebedingungen der Sektion Gummersbach

 

Manfred Blanke  M.Blanke@dav-gm.de 02261 920 524

Kursinfo
Schwierigkeit 2
Teilnehmer: min. 5 – max. 11
 
Kurskosten: 130 EUR (Mitglieder Sektion Gummersbach)
EUR (nicht Mitglieder)
Zusätzliche Kosten: ca. 410 € plus An-/Abreise plus Getränke
Diese Kosten sind ca. Kosten und können abweichen.
 
Touenleiter: Manfred Blanke
Telefon: 02261 920 524
eMail: M.Blanke@dav-gm.de
 
Anmeldeschluss:
Buchungsnr.: BW–2021–01
 
Info:

Es gelten der Teilnehmerbedingungen der Sektion Gummersbach