Tauernhöhenweg Teil 2

Datum: 28/08/2021 - 05/09/2021 | Uhrzeit: 00:00 - 23:59

Der Tauernhöhenweg führt quer durch ein Gebirge von einzigartigem Reiz. Rauh, eigentlich unnahbar, aber dann, wenn man eintaucht in die einzigartigen Höhepunkte, dann weiß man, warum dieses Gebirge Naturpark geworden ist. Zugegeben leicht sind diese Highlights nicht zu erkunden. Aber nachdem der erste Anlauf des Tauernhöhenweges 2019 aufgrund buchstäblich unter der Fehlkonstruktion eines Hüttenbettes zusammenbrach, wollte ich das nicht so stehen lassen…. Doppelt gemoppelt, hält besser ….

  1. Tag: Anreise, Treffen in Mallnitz, Taxifahrt, Auffahrt mit der Seilbahn zum Hannover Haus 2720 m…. PS: Bei Bedarf und Wunsch kann auch eine Übernachtung während der Anfahrt organisiert werden (Zusatzkosten).
  2. Tag: einsam, an manchen Stellen versichert geht es an Tauern- und Grünsse vorbei zur Mindener Hütte 2428m. Dort können nicht nur den Ausblick, sondern auch eine wirklich gemütliche Selbstversorgerhütte bestaunen, bevor es durch die steilen Hänge unterhalb der Romatenspitz zur Hagener Hütte 2446m weitergeht. Hier besuchen wir nicht nur eine frisch renovierte Hütte, sondern auch das Werk unserer Partnersektion Hagen. Der von uns gestiftete Grauwackestein hängt in der guten Stube und bezeugt diese Tatsache.

Gehzeit: ca. 6 Std.    ca. 500 hm Aufstieg    rund 600 hm Abstieg

  1. Tag: technisch völlig harmlos steigen wir direkt hinter der Hagener Hütte ab. Nach einer Rast auf einer der Almen auf der Hochfläche müssen wir uns die Höhe mittels eines längeren Aufstieges verdienen. Am Niedersachsenhaus bestaunen wir nicht nur den sichtbaren Gipfel des Sonnblicks sondern auch die einzigartige Lage der Hütte.

Gehzeit 6 Std  1000 hm im Auf – und Abstieg

  1. Tag: versichert und steil geht es direkt hinter der Hütte hoch. Auf einem wunderschönen Grat geht es über den Gipfel des Neunerkogels 2827m zur Ernst-Herzog-Johann-Spitze 2933m. Über Fraganter Scharte, Niederscharte steigen wir weglos in ein ehemaliges Gletscherbecken. Leicht ansteigend stoßen wir auf den Anstiegsweg zum Sonnblick. Natürlich müssen wir Rast machen in der winzigen Rojacher Hütte 2818m, vor wir in leichter Kletterei über Blockfelsen direkt auf dem Gipfel des Sonnblick und somit vor dem Zittelhaus 2105m stehen.

Gehzeit 6 Std.    1300 hm Aufstieg    ca. 700 hm Abstieg

  1. Tag: schon sehr früh sollen wir uns von dem herrlichen Rundumblick trennen, denn heute erwartet uns die erste Etappe des Klagenfurter Jubiläumsweges. Über Gletscher, steile Felsen, mit Kletterei bis zum Schwierigkeitsgrad 1plus sowie einer Wegstrecke von rund 12 km erwartet uns ein langer Tag. Fünf Dreitausender werden wir überschreiten, wobei taktisch lug die Schwierigkeiten nach hinten immer mehr abnehmen. Übernachtet wird im komfortablen Wallackhaus 2304 m.

Gehzeit 9 Std.   rund 900 hm im Aufstieg    1750hm im Abstieg

  1. Tag: zunächst gehen wir auf dem gestrigen Abstiegsweg rund 250hm wieder hoch zum Hochtor der Großglocknerstrasse. Weiter geht es über die Bretterkopf 2645m auf den letzen Teil des Klagenfurter Jubiläumsweges. Zum Teil weglos – auch über den Rest eines Gletschers – am Brennkogel vorbei in die Spielmanscharte. Von dort direkt über den Grat kletternd erreichen wir den Gipfel des Spielmann 3027m. Absteigend helfen uns zum Teil Sicherungen in die Untere Pfandelscharte 2663m. Während wir die ganze Zeit den Großglockner vor Augen hatten, schwenken wir jetzt durch eine Senke ab und dann weiter über Almgelände zum sichtbaren Glocknerhaus 2132m. Dort angekommen können wir auf der total verglasten Terrasse noch lange den Ausblick auf den Großglockner genießen.

Gehzeit rund 6,5 Std.  950 hm Aufstieg    ca. 1100 hm Abstieg

  1. Tag: morgens können wir den Sonnenaufgang am Gipfel des Großglockners betrachten, bevor wir uns an dem hervorragenden Frühstück stärken.

Dann steigen wir über Pfade, breite Wege nach Heiligenblut ab. Dort lassen wir uns von einem Taxi abholen, welches uns nach Mallnitz bringt.  Direkt von dort fahren wir selbst noch ein Stückchen Richtung Heimat, bevor wir unseren letzten Abend in einem Hotel ausklingen lassen.

Gehzeit: 3,5 Std.      50 hm Aufstieg     900 hm Abstieg

  1. Tag: frisch geduscht und gestärkt, machen wir uns auf den Heimweg

Samstag, 28. August bis Sonntag, 05.September 2021

Teilnehmer mindestens 5  höchstens 7 Personen

Schwierigkeiten
Kondition:   
5 von 5
Technik: 5 von 5

Ausrüstung: nach Absprache  Sitzgurt, Bandschlinge, Karabiner, Steigeisen wird bei Bedarf von der Sektion gestellt

Kosten: eigene Kosten 540,-€ plus An-/Abfahrt plus Getränke etc./plus Kurskosten 195,-€

Anmeldeschluss:   01.07.2021

Es gelten die Teilnahmebedingungen der Sektion Gummersbach

Manfred Blanke  M.Blanke@dav-gm.de   02261 920 524

Kursinfo
Schwierigkeit 5
Teilnehmer: min. 5 – max. 7
 
Kurskosten: 195 EUR (Mitglieder Sektion Gummersbach)
EUR (nicht Mitglieder)
Zusätzliche Kosten: eigene Kosten 540,-€ plus An-/Abfahrt plus Getränke etc./
Diese Kosten sind ca. Kosten und können abweichen.
 
Touenleiter: Manfred Blanke
Telefon: 02261 920 524
eMail: M.Blanke@dav-gm.de
 
Anmeldeschluss: 01.07.2021
Buchungsnr.: BW–2021–04
 
Info:

Es gelten der Teilnehmerbedingungen der Sektion Gummersbach